Genussvoll Gutes tun! "STERNENNACHT" mit hohem Erlös für Tafel

Genussvoll Gutes tun!"STERNENNACHT" mit hohem Erlös für Tafel


30.11.12 - FULDA - Was für ein Abend: Oberbürgermeister Möller mundet die Rehkeule, Media-Markt-Chef Peter Henkelmann spießt mit der Gabel ein Stück "Short Rip" auf und Landrat Bernd Woide leerte ein Glas guten Rotwein. Solche intime Momente bekannter Fuldaer gab es en masse bei der ersten „Sternennacht" im Mercedes-Benz-Forum. Hier genierte sich niemand, sondern genoss den Abend für einen guten Zweck, denn: am gestrigen Donnerstagabend gab es hier für Fulda das "kulinarische Event der Spitzenklasse". Vier Spitzen-Jungköche aus der Region, die etwas zubereiteten, das Gaumen und Augen der Zuschauer schmeichelte. Und das nicht allein aus Spaß an der Freude, sondern nach dem Motto "Genussvoll Gutes tun". Der Erlös dieses Abends in Höhe einer vermutlich fünfstelligen Summe - die in etwa zwei Wochen feststeht - geht an die  Fuldaer Tafel.

Von der "Tafel" leben 3.300 Menschen - das "Sternennacht"-Projekt will helfen

29.09.12 - FULDA - Rund 3.300 Menschen werden von der „Fuldaer Tafel“ versorgt, darunter 1.300 Kinder „Unsere Kunden kommen aus 45 Nationen, allerdings sind 78 Prozent deutsche Staatsbürger“, sagt Heinz Steege, der seit neun Jahren Vorsitzender der „Tafel“ ist. Im Jahr 2003 wurde die „Fuldaer Tafel“ auf Initiative des Lions Club Fulda, des Lions Club Fulda-Bonifatius, des Lions Club Hünfeld, des Leo Club Fulda, des Rotary Club Fulda, des Rotary Club Fulda- Paulustor, des Rotary Club Rhön und des Rotaract Club Fulda gegründet. 

Mehr Alleinerziehende und Rentner kommen - Tafel blickt auf Jahr 2011 zurück

26.09.12 - Fulda - Als „absurd“ hat Fuldas Oberbürgermeister Gerhard Möller den Vorwurf zurückgewiesen, die Arbeit der Tafeln verfestige die Situation bedürftiger Menschen und trage damit zur weiteren Spaltung der Gesellschaft bei. „In Fulda sehe ich immer wieder, wie wichtig die Arbeit der Tafel ist. Die Stadt kann vieles leisten, aber nicht alles. So hat die Fuldaer Tafel im Konzert der vielen Wohlfahrtsinitiativen ihren festen Platz als junges, aber sehr erfolgreiches Unternehmen“, meinte der Schirmherr der Fuldaer Tafel e.V. bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung im Haus Oranien.   

Hilfsaktion von "ROTARACT" und "DSBO": Spenden für bedürftige Schüler der Tafel

Hilfsaktion von "ROTARACT" und "DSBO": Spenden für bedürftige Schüler der Tafel

12.08.12 - FULDA - "Kaufen Sie einen Schulartikel mehr ein und spenden diesen für Schulkinder der Fuldaer Tafel". Zettel mit dieser Bitte verteilten am Samstag Mitglieder von Rotaract Fulda - der Rotarier-Jugendorganisation - an viele hundert Kunden des DSBO (Dr. Schmitt Büroorganisation) im Fuldaer Gewerbegebiet. Und der Wunsch blieb nicht ungehört, denn nach einigen Stunden waren zahlreiche Einkaufskörbe randvoll mit Schulsachen gefüllt, die von den DSBO-Kunden gekauft und dann gespendet worden waren. Eine erfolgreiche Aktion, denn bundesweit ist das Thema "Schulmaterial" besonders für die Erstklässler ein Riesenproblem. In Deutschland sollen etwa 2,5 Millionen Kinder kein ausreichendes Lernmaterial haben, denn die Eltern als Harzt-IV-Empfänger haben einfach dafür kein Geld.

2.000 Euro jollydent-Spende zum Schulbeginn: Gutscheine für Kinder der Tafel-Kunden

10.08.12 - Fulda - Mit Gutscheinen zum Einkauf von Schulmaterialien im Gesamtwert von 2.000 Euro hilft jollydent e.V. zum bevorstehenden Schuljahresbeginn 400 Kindern aus bedürftigen Familien. Die Kinder sind über ihre Eltern bei der Fuldaer Tafel registriert und erhalten dort je einen Gutschein über fünf Euro für Schulbedarf, der im Fachmarkt Staples eingelöst werden kann. Der „jollydent–Förderverein Zahnärzte und Patienten helfen Kindern e. V.“ wurde im März 2000 gegründet mit der Absicht, Kindern in Notlagen gesundheitlicher, sozialer oder auch finanzieller Art zu helfen. Seine finanziellen Mittel schöpft der Verein aus den Erlösen von Altgoldsammlungen. Patienten können ihre alten Zahnkronen- und brücken in eigens hierzu aufgestellten Altgoldsammeldosen werfen. 

Leere Flaschen für volle Kühlschränke - 5.400 Euro LIDL-Kundenspende an TAFEL

30.07.12 - FULDA - Wie kann eine leere Plastikflasche helfen, einen Kühlschrank zu füllen? Per Knopfdruck kann der Pfandbetrag in jeder Lidl-Filiale gespendet werden – so kamen dank Lidl-Kunden in den vergangenen drei Jahren rund 4,5 Millionen Euro in Deutschland zusammen. Die Fuldaer Tafel kann sich freuen: Für 5.425 Euro von der Lidl-Pfandspende gibt es einen neuen Kühlraum und eine neue Spülmaschine. Im täglichen Sortierbetrieb der zehn freiwilligen Sortierer, die genießbare von verdorbenen Lebensmitteln trennen, ein großer Schritt nach vorn. Denn bei 30 Grad im Schatten hält manche Melone oder der Joghurt einfach nicht ohne Kühlung durch bis zum nächsten Ausgabetag.   

„Schulanfänger brauchen Hilfe“ - Drimalski & Partner spendet Schulranzen

„Schulanfänger brauchen Hilfe“ - Drimalski & Partner spendet Schulranzen

    

29.06.12 - FIRMEN-NEWS - Was in 2011 im Rahmen des 25. Jährigen Firmenjubiläums von Drimalski & Partner begann, wurde nun fortgesetzt. Die Rede ist von der Schulranzen-Spendenaktion, deren Übergabe am Mittwoch in den Räumen der Fuldaer Tafel stattfand. Jürgen H. Stroscher, geschäftsführender Gesellschafter des Fuldaer IT-Systemhauses, ist die Aktion „Schulanfänger brauchen Ihre Hilfe“ des Deutschen Kinderhilfswerks ans Herz gewachsen. Deshalb zögerte er keinen Moment, auch in dieses Jahr wieder Schulranzen-Sets im Wert von  11.940 Euro für benachteiligte Kinder aus dem Landkreis Fulda zu spenden. Die großzügige Unterstützung teilte sich Stroscher mit der Firma Leder Meid, vertreten durch Inhaberin Frau Lingenberg aus Bad Hersfeld.Hintergrund der Aktion ist die Benachteiligung von einzuschulenden Kindern, deren Eltern aus finanziellen Gründen nicht das nötige Schulmaterial kaufen können. Ein guter Schulranzen sowie eine Basisausstattung sind deshalb wichtig, damit alle Grundschüler gleiche Voraussetzungen haben und nicht zu frustrierten Schulaussteigern werden.