Ford Sorg übergibt Kühlfahrzeug an Fuldaer Tafel: 35.000 Euro gespendet

Große Freude bei der Fuldaer Tafel: Am Freitag wurde ein neues Kühlfahrzeug von Ford Sorg übergeben. Viele Sponsoren haben die Anschaffung des Fahrzeugs mit insgesamt rund 35.000 Euro unterstützt.

 

 

"Die Tafel ist unsere Antwort auf Armut, besonders die Kinderarmut. Die Tafel erinnert die Gesellschaft an die Verpflichtung gegenüber Armen. Diese tolle Arbeit ist nur mit unseren über 100 ehrenamtlichen Helfern möglich", so der Vorsitzende der Fuldaer Tafel Wolfgang Arnold. Derzeit gibt es in Deutschland 918 Tafeln. Die Fuldaer Tafel, die 2003 gegründet wurde, fährt wöchentlich 10 Tonnen Lebensmittel aus. "Besonders wichtig ist es auch, für die Kinder zu sorgen, die nichts für ihre Situation können."

 

Auch das Land Hessen unterstützte die Tafel mit einer Spende. "Die Tafel ist ein Paradebeispiel für sinnvolles und effizientes Ehrenamt. Gerade in der Zeit, in der Armut und Überfluss nah beieinander liegen, war die Gründung der Tafel eine richtige Entscheidung", betont Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel (CDU). Wichtig sei es, von einer Ich-Gesellschaft zu einer Wir-Gesellschaft zu kommen.

 

Eine große Summe für die Tafel ist auch durch die Lidl-Pfandautomaten zusammengekommen. "Wir haben bereits rund 15 Millionen Euro an deutsche Tafeln gespendet und 145 Projekte realisiert", erklärt Oliver Fritsch, Verkaufsleiter bei Lidl. Mascha Sorg freute sich vor allem über das tolle Netzwerk von über 100 Mitarbeitern, die bei der Fuldaer Tafel ehrenamtlich aktiv sind. Ford Sorg hat in den vergangenen Jahren bereits über 100 Fahrzeuge an die Tafeln deutschlandweit ausgeliefert. (Moritz Pappert) 

 

Bericht von Osthessen-news.de