FKG spendet Rosenmontags-Süßigkeiten an Fuldaer Tafel

Die Absage des Rosenmontagsumzuges vergangene Woche hatte in der Region für viel Aufregung und Unmut gesorgt. Nun stellte sich aber die Frage, wohin mit den ganzen übrig gebliebenen Süßigkeiten? Die Fuldaer-Karneval-Gesellschaft entschied sich dazu, die zu bedenken, die es am nötigsten haben: Die Kunden der Fuldaer Tafel.

"Wir haben uns dafür entschieden, da wir wissen, dass es hier gut ankommt. Die Kinder werden sich freuen", erklärt FKG-Elferrratsvorstand Steffen Leib. Nach der Absage des Zuges blieben 20 Kisten Süßigkeiten und 20 Kartons mit Chips übrig. Diese können die Kunden, die eine Kundenkarte haben, an den Abholtagen bei der Tafel bekommen. "Die Tafel in Fulda hat rund 1.800 Kunden, mit ihrer Familie versorgen wir so knapp 3.500 Menschen im Kreis Fulda", erklärt Vorsitzender Prof. Dr. Richard Hartmann. Ab Donnerstag können die Kunden die Süßigkeiten erwerben.