Kontaktformular

...

Satzung der Fuldaer Tafel e.V.

§ 1 Name, Sitz und Rechtsform

1. Der Verein führt den Namen Fuldaer Tafel e. V. und hat seinen Sitz in Fulda.

2. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Fulda eingetragen und führt

den Zusatz e. V.

§ 2 Zweck des Vereins

a) Der Verein Fuldaer Tafel e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar

gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist weder politisch noch konfessionell gebunden.

b) Zwecke des Vereins sind die Förderung des Wohlfahrtswesens und die Förderung mildtätiger Zwecke durch Unterstützung hilfsbedürftiger Personen im Sinne des § 53 AO. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch: das Einsammeln von Artikeln des täglichen Bedarfs, sowie Lebensmitteln und die Ausgabe an bedürftige Menschen. So wie es die finanzielle Lage zulässt, sollen auch langfristig haltbare Lebensmittel zugekauft und im Bedarfsfall mit verteilt oder als zubereitete Speisen ausgegeben werden.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat sowie jede juristische Person. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand.

2. Neben Mitgliedern führt der Verein Ehrenmitglieder. Ehrenmitglieder werden von

der Mitgliederversammlung ernannt.

3. Mitglieder und Ehrenmitglieder sind stimmberechtigt und wählbar.

4. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein:

• Ein Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand aus dem Verein austreten.

• Ein Mitglied kann nach vorheriger Anhörung durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden: a) wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsmäßiger Verpflichtungen b) wegen eines schuldhaften groben Verstoßes gegen die Interessen des

Vereins c) wegen unehrenhafter Handlungen

5. Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

a) Der Vorstand kann auf Antrag aktiv tätige Mitglieder, die sich zur Mitarbeit im

Verein verpflichtet haben, von der Beitragszahlung befreien. Kommt das aktiv tätige Mitglied seiner Verpflichtung zur Mitarbeit nicht nach, ist der Vorstand berechtigt, die Befreiung von der Beitragszahlung aufzuheben.

b) Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

§ 4 Vorstand

1. Der Vorstand i. S. d. § 26 BGB besteht aus 5 Mitgliedern des Vereins:

a) 1. Vorsitzende/r b) 2 stellvertretende Vorsitzende c) Schatzmeister/in d) Schriftführer/in e) In den erweiterten Vorstand können vier weitere Mitglieder durch die

Mitgliederversammlung gewählt werden. f) Der gewählte Vorstand kann bis zu 2 weitere Mitglieder für die laufende

Wahlperiode hinzuberufen.

2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des

Vorstands i. S. d. § 26 BGB gemeinsam vertreten.

3. Die Mitglieder des Vorstands - auch des erweiterten Vorstands - werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt, bleiben jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist möglich. Vorstandsmitglieder sollen aktiv im Verein mitarbeiten.

4. Die Mitglieder des Vorstands werden einzeln von der Mitgliederversammlung

gewählt.

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins.

5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens mehr als 50% der

Vorstandsmitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden. Rechtsgeschäfte, die einen Betrag von € 5.000,00 übersteigen, bedürfen eines Beschlusses des Gesamtvorstands, der auch auf schriftlichem Wege Zustande kommen kann.

6. Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung rechenschaftspflichtig.

7. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds kann der Gesamtvorstand

ein Vereinsmitglied in den Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung berufen. Darin erfolgt eine Ergänzungswahl für die restliche Amtszeit des Vorstands.

8. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

9. Die jährliche Prüfung der Kassengeschäfte des Vereins erfolgt durch 2 Prüfer, die

von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt werden.

10. Die Bücher sind von einem Angehörigen der steuerberatenden Berufe zu führen

und die Ordnungsmäßigkeit derselben durch die bestellten Prüfer zu bescheinigen. Ein Bericht ist dem Vorstand alljährlich vorzulegen, der diesen in die Mitgliederversammlung einbringt.

§ 5 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn der Vorstand es beschließt oder wenn ein Fünftel der aktiven Mitglieder es unter Angabe der Gründe und des Zwecks schriftlich verlangt.

2. Mitgliederversammlungen werden von dem/der Vorsitzenden, bei dessen

Verhinderung von einem der beiden Stellvertreter durch schriftliche Einladung berufen. Die Einladungen müssen unter Angabe der Tagesordnung mindestens 2 Wochen vorher versandt werden. Eine Zusendung als Email ist zulässig. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen 1 Woche vor der Versammlung dem Vorstand vorliegen.

3. Die Mitgliederversammlung wird von dem/der Vorsitzenden geleitet, in dessen

Vertretung von einem der beiden Stellvertreter.

4. Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der Mehrheit der abgegebenen

Stimmen, wobei Stimmenthaltungen außer Betracht bleiben.

Zu Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 3⁄4, zur Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins eine solche von 9/10, der abgegebenen Stimmen erforderlich.

5. Abstimmungen erfolgen in der Regel durch Handaufheben. Es muss schriftlich

abgestimmt werden, wenn 1/5 der erschienenen Mitglieder dies verlangt. Das gleiche gilt für Wahlen, wenn 1 Mitglied geheime Wahl verlangt oder 2 Kandidaten zur Wahl stehen.

6. Beschlüsse über Satzungsänderungen, die den Zweck des Vereins betreffen,

sind vor dem Inkrafttreten dem Finanzamt zwecks Bestätigung vorzulegen, damit die Einstufung des Vereins, als im steuerlichen Sinne mildtätigen, gemeinnützigen bzw. kulturellen Zwecken dienend, durch die Beschlüsse nicht beeinträchtigt wird.

7. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das

insbesondere die Beschlüsse zu enthalten hat und vom Protokollführer sowie vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

§ 6 Sicherung des gemeinnützigen, mildtätigen, kulturellen und sozialen Zwecks

1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche

Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Auslagen für Reise- und sonstige Kosten im Auftrage des Vereins werden gegen Kostennachweis erstattet.

Fahrtkosten zur und von der Arbeit in der Tafel können ggf. anteilig erstattet werden.

Einzelheiten beschließt die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

3. Zur Gewährleistung der Tätigkeit des Vereins können ein zu vergütender

Geschäftsführer und darüber hinaus zu vergütendes notwendiges Hilfspersonal angestellt werden, wenn der Umfang der Tätigkeit dies erforderlich macht. Dies können auch Vereinsmitglieder sein. Dem angestellten Hilfspersonal stehen freie Mitarbeiter und selbständige Beschäftigte gleich.

Die Ämter des Vereinsvorstandes werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Die Mitgliederversammlung kann abweichend davon beschließen, dass den Vorstandsmitgliedern für ihre Vorstandstätigkeit eine angemessene Vergütung gezahlt wird.

4. Die tatsächliche Geschäftsführung ist auf die ausschließliche und unmittelbare

Erfüllung der Zwecke nach § 2 gerichtet und hat den Nachweis darüber durch ordnungsgemäße Buchführung zu führen.

§ 7 Auflösung des Vereins

1. Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung

2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter

Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den

Bundesverband deutsche Tafel e.V. mit Sitz in Berlin,

der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

Fulda, den 16. Mai 2019

geändert auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 6. Mai 2004, 18. Juni 2009, 2. Juli 2015, 02. November 2016 und 16. Mai 2019

Tafel bangt um Existenz - Leistungsmissbrauch, Kinderarmut und bitterarme Rentner

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Uncategorised

Kinderarmut, aber auch die Verarmung der Rentner ist bei der Fuldaer Tafel ein großes Thema. Unter rund 3.800 Menschen, die hier wöchentlich versorgt werden, sind etwa 1.420 Minderjährige. 40 Prozent der Lebensmittel-Empfänger sind Flüchtlinge, darunter einige kinderreiche Familien. Eine weitere große Gruppe stellen die über 65-Jährigen dar, deren Rente eigentlich nicht zum Leben reicht.

Leere Flaschen für volle Kühlschränke - 5.400 Euro LIDL-Kundenspende an TAFEL

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Uncategorised

Leere Flaschen für volle Kühlschränke - 5.400 Euro LIDL-Kundenspende an TAFEL

30.07.12 - FULDA - Wie kann eine leere Plastikflasche helfen, einen Kühlschrank zu füllen? Per Knopfdruck kann der Pfandbetrag in jeder Lidl-Filiale gespendet werden – so kamen dank Lidl-Kunden in den vergangenen drei Jahren rund 4,5 Millionen Euro in Deutschland zusammen. Die Fuldaer Tafel kann sich freuen: Für 5.425 Euro von der Lidl-Pfandspende gibt es einen neuen Kühlraum und eine neue Spülmaschine. Im täglichen Sortierbetrieb der zehn freiwilligen Sortierer, die genießbare von verdorbenen Lebensmitteln trennen, ein großer Schritt nach vorn. Denn bei 30 Grad im Schatten hält manche Melone oder der Joghurt einfach nicht ohne Kühlung durch bis zum nächsten Ausgabetag.   

In die Weserstraße kommen viele, die ohne die Fuldaer Tafel einen leeren Kühlschrank hätten. Für den Preis von zwei Euro kann eine Person zwei prall gefüllte Einkaufstüten mit nach Hause nehmen. „Wegen der guten Arbeitsmarktsituation haben wir zwar insgesamt weniger Abholungen, doch der Anteil der Alleinerziehenden und Älteren nimmt zu. Manch einer hat sein Leben lang gearbeitet, aber die Rente reicht trotzdem nicht bis zum Monatsende“, weiß der Vorsitzende Heinz Steege. Deshalb freuen sich die ehrenamtlichen Helfer, mit der neuen Ausstattung den Hygiene-Anforderungen gerecht werden zu können.   

Die Fuldaer Tafel braucht jedes Jahr 100.000 Euro, um ihre Hilfe anzubieten. Größter Posten ist dabei die Fahrzeugflotte von vier Transportern, die 35.000 Euro verschlingen. Bis zu 25.000 Euro muss der gemeinnützige Verein mit Spenden finanzieren – „das ist jedes Jahr eine neue Herausforderung“, so Steege. Wer helfen möchte, sei es durch Spenden oder tatkräftige Unterstützung beim sortieren oder verkaufen – es gibt mehr als genug zu tun.

    

    

Postanschrift:

Weserstr. 33
36043 Fulda

Postfach 1740
36037 Fulda

Tel:(0661) 250 54 - 44
Fax:(0661) 250 54 - 46

eMail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

MiCasa Theme

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Uncategorised

This is the MiCasa theme of our fast and slick Warp theme framework! It is optimized and streamlined to serve as a blueprint to build your own custom themes.

The MiCasa theme takes full advantage of all the latest Warp6 features like a completely responsive layout, semantic HTML5 markup, a nice and clean administration UI and much more.

Read more

Weitere Beiträge...

Postkarte